Fjällräven (209)

Fjällräven - vom Pfadfinder zum Erfinder

Fjällräven in der Endstehung. 1950, Örnsköldsvik in Nordschweden: der 14-jährige Pfadfinder Åke Nordin begab sich wie so oft auf Entdeckungstour in die Berge. Dabei behinderte ihn nur eine Sache mehr als deutlich: sein Rucksack. Dies lag darin begründet, dass die Modelle zu dieser Zeit noch sehr unbequem anfühlten und keine körpergerechten Tragesysteme besaßen. Kurzerhand erwachte Åke’s Erfindergeist und der junge Schwede begann prompt im Keller seiner Eltern an eigenen Kreationen zu tüfteln.

Rucksäcke, Zelte und was noch?

Nordin’s Bemühungen führten schon bald zum Erfolg und so gründete er 1960 die Firma „Fjällräven“. Den Firmennamen und das Logo widmete er dabei übrigens dem vom Aussterben bedrohten Polarfuchs. Seine Philosophie: mehr Menschen die Schönheit der Natur näherbringen, indem sich im Outdoor-Bereich mit hoch funktionellen Produkten bequemer und angenehmer leben lässt. So folgten schon kurz darauf kondenswasserfreie Doppelwand-Zelte, welche wenig Gewicht besaßen und im Innenraum trocken blieben.

Auch im Bekleidungs-Bereich tobt sich Nordin regelrecht aus und er erfand neue Materialien und Stoff-Kombinationen, die schnell trockneten, viel aushielten und auch vor Sonneneinstrahlung und Insekten schützten. Besonders bekannt ist sein G-1000-Material, welches bis heute für verschiedenste Outdoor-Bekleidung Verwendung findet. Bei all seinen Erfindungen setzt Fjällräven bis heute entsprechend auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Der Siegeszug des Fjällräven Kanken

Heutzutage ist der Fjällräven Kanken eigentlich jedem bekannt, wenn auch nicht namentlich so ist ihm jeder sicherlich schon mal begegnet. Besonders in der jüngeren Zielgruppe sind die hippen Rucksäcke aufgrund der Farbenvielfalt und der einzigartigen Form sehr beliebt. Zudem können sie auch als Tasche getragen werden.

Eine zusätzliche Besonderheit besitzt der "kleine Bruder" des Kanken, der Kanken Totepack. Dieser bietet eine 3-in-1 Funktionalität und kann als Schulter-, Handtasche oder als Rucksack getragen werden.

Kleiner Polarfuchs mit weltweiter Fan-Gemeinde

In den 70er Jahren verlegte Fjällräven die Produktion aufgrund der hohen Nachfrage in eine Fabrik, wo dann im Laufe der Zeit weitere innovative Produkte entstanden. In den 1980ern ging Fjällräven an die Börse und in den 90ern bekam die Marke dann ihren ersten Flagshipstore in Stockholm. Seitdem entstanden viele weitere Filialen und heute ist Fjällräven einer der führenden Outdoor-Hersteller der Welt.

Top Shop 2021 Ausgezeichnet
als
TOP SHOP
2021